biografie

Neulich Chefdirigent am Theatro Municipal Rio de Janeiro – eines der bedeutendsten Opernhäuser Südamerikas – und Haupt-Gastdirigent des National Sinfonieorchester UFF nominiert, Tobias Volkmann fällt als einer der begabtesten Musiker der neuen brasilianischen Generation auf.

Seitdem der Deutschbrasilianer sich die Hauptpreise des Jorma Panula Dirigentenwettbewerbs 2012 in Finnland erworben hat und auch als Publikumsliebling des Musical Olympus Festival 2013 in St. Petersburg ausgezeichnet wurde, baut er sich eine bemerkenswerte internationale Laufbahn auf, dessen Höhepunkt das Debüt im Leipziger Gewandhaus in 2015 als Gast des MDR Rundfunkchores und Orchester ist. Durch eine solide Technik, besondere Ausstrahlung und kultivierte Musikalität bietet er starke Interpretationen an, die gleichzeitig stilvoll und kreativ erscheinen.

Als Gast trat Volkmann bei bedeutenden europäischen und südamerikanischen Orchester auf, unter denen das Porto Sinfonieorchester Casa da Música (Portugal), das Staatliche Hermitage Sinfonieorchester und das St. Petersburg Staatliche Sinfonieorchester (Russland), das National Sinfonieorchester von Chile und die Petrobras Symphoniker (Brasilien). Er war schon in eminente Säle zu sehen, wie die historische Staatliche Akademische Capella in St. Petersburg und die moderne Casa da Música in Porto.

In der letzten Saison erlebte Volkmann den Erstauftritt in Deutschland bei den Brandenburger Symphoniker und Jazz Harfenistin Cristina Braga, dessen Mitschnitt als eine Live CD von Enja Records neulich veröffentlicht wurde. Weitere Erfolge waren die Musikalische Leitungen zwei neuer Produktionen am Theatro Municipal Rio de Janeiro – Le Nozze di Figaro und Uwe Scholz’ Ballet zur Siebten Symphonie Beethovens.

Volkmann dirigierte noch Konzerte mit dem Vaasa Städtischen Orchester, Jyväskylä Sinfonia (Finland), Lyatoshinsky Orchester Kiev (Ukraine), UNCuyo Sinfonieorchester Mendoza (Argentinien), Porto Alegre Symphoniker, Campinas Sinfonieorchester und mit dem Sinfonieorchester der Staatlichen Universität Rio de Janeiro. Am Theatro Municipal Rio de Janeiro leitete er in früheren Spielplänen die Ballet-Produktionen La Bayadère, Coppelia und die Musikbegleitung zu den Stummfilmen Nosferatu (Murnau) und The Kid (Chaplin). In der laufenden Saison debütiert Volkmann als Gastdirigent der Minas Gerais Philharmoniker und des Paraná Sinfonieorchesters.

Tobias Volkmann ist ein mannigfaltiger Künstler, der sich mit einer Vielfalt von Repertoires beschäftigt. Von der symphonischen zur Chorliteratur, im Opernhaus oder auch in der Jazz Ästhetik von Filmmusik musiziert er mühelos. Seine Begeisterung für zeitgenössischen Musik und neue Programmlinien erwies sich durch etliche Erstaufführungen in USA, Russland und Brasilien.

Tobias Volkmann studierte Dirigieren an der Staatlichen Universität Rio de Janeiro und erhielt seinen Master im Fach Orchesterdirigieren an der Carnegie Mellon Universität unter Orientierung von Ronald Zollman. Er vertiefte seine Ausbildung in internationalen Meisterklassen mit bedeutenden Meistern wie Kurt Masur, Jorma Panula, Isaac Karabtchevsky, Guillermo Scarabino und Fabio Mechetti.